From Softwares Meisterwerk | Elden Ring

Lesezeit: 7 Minuten

From Softwares Meisterwerk | Elden Ring Review


Elden Ring gehört zu dieser Sorte Videospiel, die einen nicht mehr loslässt. Es ist ein Spiel über das man nachdenkt, sich fragt und überlegt wie es weitergehen könnte. Der aus Dark Souls berühmt-berüchtigte Schwierigkeitsgrad ist natürlich Teil des Erlebnisses, aber längst nicht mehr so dominant. Beim Spielen gibt es einzigartige Augenblicke und Kämpfe. Das Entdecken und Erforschen der Spielwelt fesseld einen förmlich an den Bildschirm. Der Schritt hin zu einer offenen Welt mit monströsem Umfang tut From Software und der bewährten Souls-Formel ausgesprochen gut. Doch betrachten wir dieses außergewöhnliche Stück Software doch mal im Detail.


Elden Ring: Erste Netzwerk-Tests (closed Beta) ab nächste Woche,  Gameplay-Präsentation heute Nachmittag

From Software ist für einige großartige Spiele bekannt geworden. Elden Ring kann sich in die Liste ihrer besten Werke einreihen. (Bildquelle: 4players)



Gameplay in perfekter Vollendung


Nach einem überschaubaren, aber völlig ausreichendem Tutorial entlässt euch Elden Ring schon in seine offene Welt. Das Zwischenland, die Welt in der Elden Ring spielt, ist in verschiedene Regionen wie Limgrave oder die Seenlandschaft unterteilt. Ladezeiten oder dergleichen gibt es dabei nur nach Toden. From Software greift bekannte Souls-Gameplay-Elemente auf und münzt sie auf die Welt von „Elden Ring“ um. Runen benötigt man für Stufenaufstiege, neue Ausrüstung beim Händler oder für Waffen-Verbesserungen. Der Verlust des eigenen Spielfortschritts und damit einer möglichen Weiterentwicklung spielt auch in Elden Ring eine gewohnt große Rolle und erzeugt einen kleinen Nervenkitzel.


Der Kampf steht dabei im Mittelpunkt. From Software präsentiert dabei perfekt ausbalancierte Kämpfe mit viel Magie. Man präsentiert mit Zauberei und Anrufungen gleich zwei mögliche Bereiche, mit denen ihr teils spektakuläre Aktionen wirken könnt. Als zusätzliche Helfer erhaltet ihre eine geisterrufende Glocke, mit der ihr Erscheinungen wie Wölfe oder Skelettkrieger herbeirufen könnt. In den Kämpfen geht es heiß her und besonders die Bosse haben es in sich. Hier kommt es darauf an, Bewegungsabläufe zu erkennen und zu kontern, um dann die richtigen Gegenangriffe setzen zu können.


Elden Ring gameplay hands on | The one to rule them all? | GodisaGeek.com

Klassische Souls-Elemente treffen auf Open World: Elden Ring findet einen nahezu perfekten Mix und begeistert mit tollem Kampf-Gameplay. (Bildquelle: GodisaGeek.com)



Natürlich herrscht in Elden Ring nicht nur eitel Sonnenschein beim Fighten. Immer wieder bleibt man an Gegnern hängen, stirbt dutzende Male und verliert dadurch Runen. From Software sorgt also wie gewohnt dann doch manchmal für Ärger und Frust. Dennoch ist Elden Ring insgesamt zugänglicher, offener und vor allem komfortabler für neue Spieler. Das Spiel wird dann aber auch immer wieder richtig fordernd, was aber einfach zu dieser Art Spiel dazu gehört. Der stetige Fortschritt seines Charakters motiviert aber immer wieder dazu die Zähne zusammenzubeißen. Auch das Crafting, welches man unterwegs durchführt, fügt sich ausgezeichnet ins übrige Gameplay ein. Die Masse an Items ist dabei immens und lädt zum Ausprobieren ein.



Umwerfende Spielwelt und grandioser Soundtrack


Das Gameplay ist also schonmal erste Sahne. Nun stellt sich die Frage, wie dieses verpackt wurde. Und in diesem Punkt muss man From Software einfach mal zugestehen, dass sie das schönste Geschenkpapier für diese Verpackung gewählt haben. Elden Rings Spielwelt ist einfach wundervoll. Hinter jeder Ecke warten neue Eindrücke, neue Erlebnisse, neue Geschichten. Monster sind grandios und einzigartig desigend worden. Außerdem wurde Elden Ring ein packender Soundtrack spendiert, der vor allem in den Bosskämpfen nochmal für extra Atmosphäre sorgt. Die Entwickler scheinen dabei genau gewusst zu haben, wie sie dieses zusätzliche akustische Mittel einsetzen können um den Soundtrack immer wieder als Highlight-Setzer verwenden zu können. Viele Momente in Elden Ring bleiben hierduch auch länger im Kopf.


Elden Ring Gameplay Video Shows Special Dungeons, Collector's Edition

Da spricht man doch gerne von einer Augenweide: Die Spielwelt von Elden Ring überzeugt nicht nur optisch. Für From Software typisch ist hinter jeder Ecke der Welt eine kleine Geschichte versteckt. (Bildquelle: Escapist Magazine)



Was hat es mit den negativen Stimmen auf sich?


Schaut man sich aktuell die User-Wertungen auf Steam an, so stehen zum Zeitpunkt dieser Review über 56.000 User-Reviews in den Büchern mit einer Zustimmung von 67 Prozent. Das passt so gar nicht zu dem, was sonst von Elden Ring gesagt und geschrieben wird. Woher nun also diese Kritik seitens einer nicht unerheblichen Anzahl der Spielerinnen und Spieler?


Wirft man einen nährenen Blick auf die Rezensionen bei Steam, so ergibt sich eine wilde Mischung aus technischen "Problemen". Der 60-FPS-Framelock, der aber bereits im Vorfeld bekannt war, wird häufig kritisiert. Der fehlende Widescreen-Support wird hier und da genannt. Manch einer beklagt sich über Mikro-Ruckler und Framedrops. Kritisiert wird auch die Nutzung von Easy Anti-Cheat. Doch das ist noch nicht alles. In der Nacht machten Gerüchte die Runde, dass Valve User-Reviews zu Elden Ring löschen würde. Mittlerweile scheint es wahrscheinlicher, dass Steam Server-Probleme gehabt haben könnte. Das äußern zumindest zahlreiche User, die das Spiel verteidigen und auch nicht über technische Probleme klagen.


uwaIiKo.png

Spitzenbewertungen der Fachpresse aber nur ausgeglichene Rezensionen bei Steam: Was ist das los? (Bildquelle: privat)



Doch was ist denn nun tatsächlich die Sachlage? Gibt es wirklich Probleme, die die negativen Stimmen rechtfertigen? In EGM-Magazin-Test zeigte sich, dass technische Probleme über lange Strecken ausbleiben. Selten gibt es dann mal doch einen Ruckler, diese wurden nach den ersten Patches aber nochmal rarer. Der 60-FPS-Lock stört und hätte wirklich nicht sein müssen. Es ist an manchen Stellen zu merken, dass Elden Ring eine PC-Portierung ist und nicht ausschließlich für den PC optimiert wurde. Klassische Portprobleme, wie eine eher mäßig gute Tastatursteuerung fallen auf, fallen aber nicht wirklich schwer ins Gewicht. Kritik hierran scheint also eingeschränkt angebracht. Der große Aufschrei mancher Spieler lässt sich hierdurch aber nicht wirklich nachvollziehen.



Elden Ring ist From Softwares Meisterstück


Es bleibt also zu sagen, dass sich Elden Ring als Rollenspiel-Meisterwerk präsentiert. Auch nach etlichen Spielstunden kann es noch neue Funktionen anbieten. In Kombination mit dem Entdecken einer sagenhaften Spielwelt ergibt sich eine explosive Mischung. Dass man dem Spiel auch gerne einfach nur zuschaut, liegt nicht zuletzt an der starken und atmosphärischen Präsentation. Elden Ring bietet immer wieder waschechte Postkartenmotive, kann aber auch zum Grusel-Abenteuer mutieren, wenn ihr durch abgelegene Dörfer voller Untoter schleicht. Das Spiel gibt es bei Key-Sellern bereits jetzt rabattiert und lohnt sich in jedem Fall für die hier aufgerufenen Preise.


Elden Ring gehört schon jetzt zu den besten Open World Spielen des Jahres und ist für Fans der Souls-Spiele schon fast ein Pflichtkauf. Die Geschichte und Spielwelt fesseln. Kämpfe fühlen sich nicht nur gut an, sondern werden gerade in Bossfights mit einem tollen Soundtrack unterlegt. Es ist zu empfehlen das Spiel mit dem Controller zu spielen. Tastatur und Maus tuen sich dann leider doch noch schwer. Für wen das kein Problem ist, sollte Elden Ring ein Erlebnis sein, das ihn über dutzende Stunden unterhält.




Wertung für Elden Ring


Umfang: 10/10

Gameplay: 10/10

Spieldesign: 9/10

Atmosphäre: 10/10

Einsteigerfreundlichkeit: 9/10

Singleplayer/Kampagne: 10/10

Preis-/Leistung: 10/10

Innovation: 9/10

Communityverbundenheit: 8/10


Gesamt: 94/100




Über den Verfasser:

13600-16e3e11942a67266560f079907b827b4a110e917.jpgFlo aka Stack (19) ist Student,
Spiele-Enthusiast, sowie Lokaljournalist.

Seit dem 16. Februar 2019 ist er

Mitglied der EGM-Community.