RSGB - Republikanisches Strafgesetzbuch

  • Dieser Beitrag enthält das aktuell gültige republikanische Gesetzbuch für Militär, Jedi und Zivilisten.

    1 Terminologie

    • Notfall:
      • Ein Notfall ist eine Situation, die nur von Notfalldiensten bewältigt werden sollte.
    • Notfalldienste:
      • Notfalldienste sind die Mitglieder des Tactical Engineering Battalion, der Stoßtruppen und des Republic Medical Corps.
    • Law Enforcement Officer (LEO):
      • Ein LEO ist eine von der Justiz beauftragte Person, die im Sinne des Militärstrafgesetzbuches einer Straftat nachgeht und diese aktiv verfolgt.
    • Law Enforcement Officer Supervisor (LEOS):
      • Ein LEO-Supervisor ist ein von der Justiz beauftragte Person, zur Unterstützung und Überwachung der LEO. (Addendum 1 - LEO Supervisor)
    • Republic Intelligence Agent (RIA)
      • Die Mitglieder der SWT (NSI nur mit Zusatzfraktion), wenn sie ihrem geheimdienstlichen Aufgabengebieten nachgehen.
    • Private Gebiete:
      • Ein privates Gebiet ist ein Bereich, über dessen Betreten der Besitzer, oder eine Personengruppe außerhalb der Sicherheitslevel, zu entscheiden hat und welcher unter der Gerichtsbarkeit der Republik steht.
    • Soldat:
    • Zivilist:
      • Ein Zivilist ist ein Person, welches der Republik angehört, jedoch kein Soldat ist.
    • Kriegsgefangene:
      • Kriegsgefangene sind nicht der Republik angehörende Person, die von der Republik während eines bewaffneten Konfliktes festgenommen wurden.
    • Vertrauliche Information:
      • Eine vertrauliche Information ist jegliche Information, die nicht explizit für Außenstehende freigegeben oder von offiziellen Stellen bereits kommuniziert wurde.
      • Desweiteren sind dies Informationen, die von den Shadowtroopern, der Sondereinsatzbrigade, Flaggoffizieren der Navy, Naval Special Operation und Intelligence Command Agents, dem Hohen Rat der Jedi oder einem LEO als solche deklariert wurden.
    • Militärisches Sperrgebiet:
      • Militärische Sperrgebiete sind Gebiete innerhalb oder Bereiche außerhalb einer befestigten Basis, die durch offizielle Stellen eindeutig als solche gekennzeichnet wurden. Zum Betreten werden ausdrückliche Befugnisse benötigt.
    • Sicherheitslevel
    • Anwalt
      • Zivile Anwälte sind Personen die durch eine Prüfung der Navy oder ST zu solchen ernannt worden sind.
      • Diese Personen dürfen die Strafverteidigung von Personen übernehmen, die keine Klone sind.
    • Genehmigungspflichtiger Bereich
      • Ein Bereich zu dessen Nutzung eine Genehmigung durch die zuständige Autorität vonnöten ist.
      • Innerhalb des Militärsperrgebiets der Republik sind dies alle Bereiche außer: Brücken, Maschinenräume, medizinische Stationen, Gefängnisse, Baracken, Büros, Kantinen, Bars und Serverräume.
      • Für Tätigkeiten, die nicht unter dem Normalbetrieb der oben genannten Räume fallen, muss ebenfalls eine Genehmigung eingeholt werden.
      • Auf öffentlichen Plätzen ist dies die Planetare Regierung oder die entsprechende Republikanische Institutionen.
      • Es ist einer Person oder Personengruppe erlaubt bis zu 2 Bereiche gleichzeitig in Anspruch zu nehmen.
        • Einen großen und einen kleinen Raum oder zwei kleine Räume.
      • Sofern mit der zuständigen Instanz nicht vor Antritt der Nutzung vereinbart, darf ein Bereich maximal 2 Stunden beansprucht werden.
    • Senatsbeschlüsse
      • Der Senat der großen Armee der Republik kann Erweiterungen für dieses Gesetzbuch verfassen. Diese sind nach Beschluss sofort gültig. (siehe Senatsbeschlüsse)
    • Vertrag
      • Ein Vertrag ist die von verschiedenen Parteien erklärte Einigung über die Herbeiführung einer Rechtsfolge. Er besteht aus mindestens zwei zustimmenden Willenserklärungen, welche mündlich oder schriftlich erfolgen können.
    • Air Traffic Control
      • Die Air Traffic Control (ATC) regelt den Luftverkehr. Für militärische Zuständigkeiten kann diese von Navy, Starfighter Corps oder dem aktuell Höchsten besetzt werden.

    2 Straflevel und Strafmaß

    Level der Straftat Bestrafung: Militär Bestrafung: Zivilist Bestrafung: Jedi
    Level 1 Verwarnung - 10min Verwarnung - 5min Verwarnung / Jünglingsdienst
    Level 2 Verwarnung - 15min Verwarnung - 10min Verwarnung / Jünglingsdienst
    Level 3 Verwarnung - 20min Verwarnung - 15min Verwarnung / Jünglingsdienst
    Level 4 10min - 25min 5min - 20min Jünglingsdienst
    Level 5 15min - 30min 10min - 25min Verweis aus dem Orden
    • Die insgesamte, aufsummierte Maximalstrafzeit für Gefangene für einen Gefängnisbesuch beträgt 30 Minuten.
    • Jedi können, wenn sie gegen ein Gesetz verstoßen als Zivilisten oder wenn sie ein Einheitsjedi sind als Militärangehöriger von einem LEO bestraft werden. Es ist §14.3 zu beachten.
      • Die Spalte "Jedi" ist nur als Richtwert für die Strafen innerhalb des Jedi Ordens gedacht.
    • Bei Zivilisten kann eine Verwarngebühr von bis zu 25 Credits erhoben werden. Außerdem können Zivilisten eine Kaution von 100 Credits pro Strafminute zahlen, um früher aus dem Gefängnis gelassen zu werden. Diese Regelung ist gültig bis zu einer Maximalsumme von 500 Credits.
    • Der nachweisliche Versuche eine Straftat zu begehen kann ebenfalls als solche Bestraft werden.
    • Anstatt dem Verfahren nach diesem Muster kann auch ein Militärtribunal stattfinden. (Addendum 5 - Militärtribunal)
    • Außerdem kann auch eine medizinische Behandlung in Absprache mit einem Mediziner angeordnet werden.

    3 Rechte und Pflichten

    Paragraph Namen Beschreibung
    §3.1 Rechtfertigende Notwehr Wer in einer gegenwärtigen, nicht anders abwendbaren Gefahr, für Leben, Leib, Freiheit, Eigentum oder ein anderes Rechtsgut eine Tat begeht, um die Gefahr von sich oder einem anderen abzuwenden, handelt nicht rechtswidrig.
    §3.2 Ungerechtfertigtes Handeln Einem LEO ist es gestattet, eine Person trotz seines Anspruches auf §3.1 "Rechtfertigende Notwehr" festzunehmen, sollte die besagte Person, aus Sicht des LEOs, ungerechtfertigt, unrechtmäßig oder unverhältnismäßig gehandelt haben.
    §3.3 Festnahme durch Nicht-LEOs Sollte eine Person eine Straftat feststellen, kann er seine Möglichkeiten nutzen, um den Täter daran zu hindern, sich dem zuständigen LEO zu entziehen.
    §3.4 Recht auf Anwalt Jede Person, die kein Klon ist, hat das Recht auf Strafverteidigung durch einen Anwalt. Ist keiner Verfügbar, verfällt das Recht.
    - Dieser Person ist Zugang zum Gefängnis zu gewähren.
    - Ebenfalls muss auf Wunsch ein kurzes privates Gespräch mit den Angeklagten bewilligt werden.
    §3.5 Recht auf Verweigerung der Aussage Aussagen, die einen selbst oder im Falle eines Anwaltes den Mandanten belasten könnten, können verweigert werden.
    §3.6 Recht auf Zeugen Jeder Angeklagte hat das Recht Zeugen aufzurufen, die Aussagen zum Fall machen.
    §3.7 Rechte eines Angeklagten Einem Angeklagten muss vor der Bestrafung seine Rechte vorgetragen werden und ihm die Möglichkeit gegeben werden von diesen Gebrauch zu machen.
    - §3.5 Recht auf Verweigerung der Aussage
    - §3.6 Recht auf Zeugen
    - §3.4 Recht auf Anwalt (Ausnahme: Klone)
    - §4.13 Recht auf Supervisor
    - §3.9 Recht auf Inkenntnisnahme
    §3.8 Verantwortlichkeit durch Besitz Der Besitztum einer Sache, dabei ist es egal ob diese lebendig ist oder nicht, macht den Besitzer für diese verantwortlich. Bei Schäden, kann dieser haftbar gemacht werden.
    §3.9 Recht auf Inkenntnisnahme Jeder Angeklagte hat das Recht eine Person zu nennen, die über seine Festnahme informiert werden muss.

    4 Ermächtigungen von zuständigen Instanzen

    Paragraph Beschreibung
    §4.1 Recht der Verhaftung
    Jedem LEO ist es gestattet, eine Person festzunehmen, wenn diese eine Straftat begangen hat und die dazu nötigen Beweise vorliegen. Dem Straftäter sind die zum Grunde liegenden Straftaten offenzulegen.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die einen Jedi festnehmen wollen.
    §4.2 Nutzung von Macht und Gewalt
    Einem LEO oder RIA ist es gestattet, Macht oder Gewalt im gerechtfertigtem Maße anzuwenden, um seinen Aufgaben nachzukommen.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die einen Jedi festnehmen wollen.
    §4.3 Erlassung von Haftbefehlen
    Einem LEO ist es gestattet, einen Haftbefehl herauszugeben und diesem nachzugehen, sollten die nötigen Beweise für eine Straftat vorliegen. Der Haftbefehl muss Informationen über die ihm zu grundlegenden Straftaten enthalten.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die einen Jedi festnehmen wollen.
    §4.4 Erlassung von Durchsuchungsbefehlen Einem LEO ist es gestattet, einen Durchsuchungsbefehl (Auf Objekte, Personen oder Bereiche) herauszugeben und diesem nachzugehen, sollten die nötigen Beweise für eine Straftat vorliegen. Der Durchsuchungsbefehl muss Informationen über die ihm zu grundlegenden Straftaten enthalten.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die den privaten Bereich eines Jedi durchsuchen wollen.
    §4.5 Recht auf das Betreten von privaten Bereichen Notfalldiensten, LEO und RIA ist es gestattet, private Bereiche zu betreten, wenn dies zum Reagieren auf einen Notfall (Notfallsoldaten), einem Straffall (LEO) oder in Erfüllung ihrer geheimdienstlichen Aufgabengebiete (RIA) notwendig ist.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die den privaten Bereich eines Jedi betreten wollen.
    §4.6 Bestrafung Einem LEO ist es gestattet, Personen nach dem Gesetzbuch zu bestrafen, sollten die nötigen Beweise vorhanden sein.
    - Dies ist ebenfalls gültig für Tempelwachen, die einen Jedi bestrafen wollen.
    §4.7 Kooperation mit anderen Gruppen Die Notfalldienste und LEOs sind zur Zusammenarbeit verpflichtet, wenn diese benötigt werden.
    §4.8 Recht auf Verweigerung Notfalldiensten ist es in Notfällen, LEOs bei einer Straftat oder RIA in Erfüllung ihrer geheimdienstlichen Aufgabengebiete gestattet, jeglichen Befehl zu verweigern, sollte dies zur Ausübung ihrer Pflichten notwendig sein. Der Befehlsgeber muss über den Notfall, die Straftat oder das geheimdienstliche Aufgabengebiet kurz aufgeklärt werden.
    §4.9 Oberbefehl Dem höchstrangigen Mediziner, Mitglied der SWT oder Mitglied des NSI ist es möglich, einen Oberbefehl bei dem höchsten Befehlshabenden außerhalb der eigenen Fraktion anzufordern.
    Dieser ist für kritische Geheimdienstoperationen oder medizinische Notfälle angedacht. Der Oberbefehl kann von dem höchsten Befehlshabenden außerhalb der eigenen Fraktion wieder entzogen werden.
    Dadurch erhält der Anfordernde folgende Sonderbefugnisse:
    - Befehlsgewalt über anwesendes Militär
    - Weisungsbefugnis über anwesende Zivilisten
    - Bereich Sperren und Räumungen anzuordnen
    - Das Töten von Lebewesen, sofern diese eine medizinische Bedrohung für andere Zivilisten/Militärangehörige darstellt. (Nur bei medizinischem Oberbefehl)
    §4.10 Recht auf Einspruch und Einsicht Einem LEO-Supervisor ist es erlaubt, Einsicht in einen laufenden oder abgeschlossenen Fall eines LEOs zu verlangen. Zudem hat er die Möglichkeit Einspruch zu erheben.
    §4.11 Verbot von Doppelbestrafung Man darf wegen derselben Tat nicht mehrmals bestraft werden. Wenn auf eine Tat mehrere Paragraphen zutreffen, wird nur der schwerwiegendste Paragraph genommen. Ein Straffall kann sich aus mehreren Straftaten zusammensetzen.
    §4.12 Übertragung der Verantwortung Einem Leo ist es gestattet, die Verantwortung für geringfügige Verbrechen (Level 1 - Level 3), einem direkt vorgesetzten Offizier des Straftäters zu übertragen, sollte er ihn als geeignet empfinden, ein passendes Strafmaß anzulegen und alle Parteien zustimmen. Der Vorgesetzte hat dadurch kurzzeitig die Befugnis, zur Einschränkung der Freiheit des Angeklagten.
    §4.13 Recht auf Supervisor Jeder hat Anspruch auf einen Supervisor zur Überprüfung eines auferlegten Strafmaßes und kann sich dabei entscheiden, ob dies ein interner oder externer Supervisor sein soll. Ist kein gewünschter Supervisor verfügbar, verfällt das Anrecht.
    §4.14 Recht auf Einsicht (Vorgesetzter) Der Ranghöchste der jeweiligen Einheit des Straftäters, muss über die Verhaftung informiert werden und darf dieser bei Bedarf beiwohnen, oder einen Vertreter senden.
    Sollte dieser das Verfahren beeinträchtigen, kann ihm das Recht auf Anwesenheit von einem LEO entzogen werden.
    §4.15 Geschützte Identität von Tempelwachen Die eigentliche Identität von Tempelwachen darf nur bei einer nachgewiesen begangenen Straftat von Level 3 oder höher bestimmt werden. In allen anderen Fällen reicht ihre TW-Nummer aus.
    §4.16 Rechte von Senatswachen Senatswachen haben das Recht, Personen aus einem Bereich zu verweisen, um eine unmittelbare Gefahr für ihre Schutzbefohlenen zu reduzieren.
    §4.17 Rechte von Kopfgeldjägern Ein Mitglied der Kopfgeldjägergilde darf in angemessenem Maße Macht und Gewalt anwenden, um seinen Kopfgeldauftrag zu erfüllen. Zu Identifizieren sind diese Jäger anhand ihrer Jägernummer.
    - Kopfgelder dürfen bei existierendem Haftbefehl, bei den zuständigen Behörden (OOC: Eventleiter) erteilt werden.
    §4.18 Recht auf Verwaltung Die Republic Navy hat das Recht, Genehmigungen für genehmigungspflichtige Bereiche innerhalb des Militärsperrgebiets auszustellen. Sofern kein Mitglied der Navy im Dienst ist, geht das Recht auf den Ranghöchsten über.
    §4.19 Recht auf Erweiterung Die Republic Navy hat das Recht, Militärsperrgebiet zu errichten, zu erweitern und zu verkleinern. Sofern kein Mitglied der Navy im Dienst ist, geht das Recht auf den Ranghöchsten über.
    §4.20 Recht auf Verwaltungssanktionen Die Republic Navy hat das Recht, insofern die Richtlinien für Raumnutzung nicht eingehalten wurden, folgendes Strafmaß anzuwenden: Zwangsräumung und / oder Entzug der Nutzungserlaubnis aller Genehmigungspflichtigen Bereiche von bis zu 2 Tagen für die Betroffene Gruppe.
    §4.21 Recht auf (De)-Klassifizierung Einzelne Individuen oder Gruppen von Individuen haben die möglichkeit eine Information nach der Militärischen Vertraulichkeit (siehe Addendum 6 - Freigabestufen) zu klassifizieren.
    §4.22 Erklärung als Permanent Dienstuntauglich Wird ein Klon von RMC, LEO/S und Navy als permanent Dienstuntauglich erklärt, kann er zur Wiederverwertung nach Kamino gesendet werden.
    §4.23 Exekution ohne Tribunal Im Falle eines Einsatzes, ist es mit dem Nachweis einer Notwendigkeit möglich, einen Klon standrechtlich hinzurichten. Dies benötigt jedoch die Erlaubnis von zwei Personen, welche mindestens den Rang Commander haben.
    §4.24 Verweiß von Sicherheitsleveln Mitglieder der Republic Navy ist es erlaubt, bei einer Notwendigkeit jemand von Sicherheitslevel 2, 3 und 4 zu verweisen. Dies gilt nicht gegenüber Notfalldiensten während eines Notfalls.
    §4.25 Sperrung von Bereichen Im Falle eines Notfalls ist es Notfalldiensten erlaubt, den Zugang von bestimmten Bereichen zu beschränken. Dies ist auch Mitgliedern der Republic Navy im Falle einer Notwendigkeit erlaubt.
    §4.26 Medizinische Schweigepflicht Medizinische Details sind als Vertraulich einzustufen. Auskunft durch Medizner müssen von einem LEO im Zusammenhang mit einem Straffall oder von einem LT+ der RMC genehmigt werden.

    5 Identitätsstraftaten

    Paragraph
    Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §5.1 Bestechung Sowohl das Annehmen, als auch das Anbieten und Vergeben von Geschenken oder Geld, um eine rechtlich bindende Sache zu umgehen, einen Vorteil zu Erlangen ist strafbar. 2 2 2
    §5.2 Identitätsdiebstahl Das Nutzen einer ID, eines Ranges oder eines Namens, welcher nicht der Person zugewiesen worden ist, ist strafbar. 3 3 3
    §5.3 Erpressung Das Erpressen von Personen mit Informationen, Gegenständen oder Androhung von Gewalt, um eine bestimmte Aktion von jemanden zu verlangen oder zu verhindern, ist strafbar. 3 3 3
    §5.4 Personifikation als LEO oder Notfalldienst Das fälschliche Ausgeben als Notfalldienst oder LEO, sowie die absichtliche Herbeiführung eines solchen Irrglaubens, ist verboten. 3 3 3

    6 Kooperation mit Notfalldiensten

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §6.1 Herausgeben falscher Informationen Das bewusste Herausgeben falscher Information gegenüber im Dienst befindlichen LEO/S oder Notfalldiensten, ist strafbar. 3 3 3
    §6.2 Zerstörung von Beweisen Das mutwillige Vernichten von Objekten, die zur Aufklärung einer Straftat dienen können, ist strafbar. 3 3 3
    §6.3 Unterstützung von Straftäter Das Unterstützen von Straftätern, sollte bekannt sein, dass dieser einer ist, ist strafbar. 3 3 3
    §6.4 Wiedersetzen des Folgens eines Haftbefehls Das mutwillige Ausweichen eines offiziellen Haftbefehles ist strafbar. 2 2 2
    §6.5 Fehlende Kooperation mit Zuständigen Das Verweigern, mit einem Notfallsoldaten, LEO oder RIA zu kooperieren, der in einem Notfall (Notfallsoldaten), einem Straffall (LEO) oder in Erfüllung ihrer geheimdienstlichen Aufgabengebiete unterwegs ist (RIA), ist strafbar. 2 2 2
    §6.5.1 Kooperation mit TW, RMG HKM Das Verweigern, mit Tempelwachen, Ratsmitgliedern oder Mitgliedern der hohen Kammer zu kooperieren, während diese ihrer Tätigkeit nachgehen ist strafbar. 2 - -
    §6.6 Unterlassene Hilfeleistung Einer verletzten Person Hilfe zu verweigern, solange dies nicht dem Schutz der Person vor Verletzungen oder dem Tod dient, ist strafbar. 2 2 1
    §6.7 Planen einer Straftat Jegliche Vorbereitungen, welche zum Begehen einer Straftat dienen, sind strafbar. 2 2 2
    §6.8 Nicht Identifizieren für Zuständigen Das Verweigern, sich vor einem Notfallsoldaten, LEO oder RIA auszuweisen , der in einem Notfall (Notfallsoldaten), einem Straffall (LEO) oder in Erfüllung ihrer geheimdienstlichen Aufgabengebiete unterwegs ist (RIA), oder die Unfähigkeit dies zu tun, ist strafbar. 1 2 1
    §6.9 Nicht Stoppen für Zuständigen Einem Befehl zum Stoppen von einem sich im Dienst befindlichen LEO oder einem RIA in Erfüllung seiner geheimdienstlichen Aufgabengebiete, ist Folge zu leisten. Jegliche Zuwiderhandlung ist strafbar. 1 2 1
    §6.9.1 Nicht stoppen für TW,RMG, HKW Einer Aufforderung zum Stoppen, der von einer Tempelwache, einem Ratsmitglied oder einem Mitglied der hohen Kammer, ist Folge zu leisten. Jegliche Zuwiderhandlung ist strafbar. 2 - -
    §6.10 Behinderung von Zuständigen Das mutwillige Behindern von Notfalldiensten , während diese im Notfall unterwegs sind, oder RIA in Erfüllung ihrer geheimdienstlichen Aufgabengebiete ist strafbar. 3 3 3
    §6.11 Nicht melden einer Straftat Jede Person ist verpflichtet, jede Straftat, von welcher er mitbekommt und bei der er genügend Beweise hat zu melden. Unterlassung ist strafbar. 2 2 1
    §6.12 Verleiten zu einer Straftat Eine andere Person, ob durch Befehl oder Überredung, zum Begehen einer Straftat zu verleiten ist strafbar 3 3 3
    §6.13 Verweigerung der Zeugenaussage Wird man als Zeuge eindeutig von einem LEO in den Zeugenstand gerufen, so ist man verpflichtet zu erscheinen und eine Aussage abzugeben, andernfalls mach man sich strafbar. - 2 2
    §6.14 Rechtsverletzung Einem Angeklagten die Rechte zu verweigern oder nicht vorzubringen ist strafbar. - 3 -

    7 Ausrüstung

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §7.1 Verlust von Ausrüstung Der Verlust seiner Ausrüstung aufgrund von Fahrlässigkeit oder das nicht melden vom Verlust eigener Ausrüstung ist strafbar. - 2 -
    §7.2 Verkauf und Weitergabe von Ausrüstung Der Verkauf oder die Weitergabe von zugewiesenen Waffen oder zugewiesenen Ausrüstung an Personen, die nicht die notwendige Erlaubnis für diese Besitzen, ist strafbar.
    - 3
    -
    §7.3 Nutzung von Ausrüstung Das Einsetzen von nicht-zugewiesener Ausrüstung (Addendum 3 - Ausrüstung der Großen Armee der Republik) oder das einsetzen von Ausrüstung ohnen einen Grund ist strafbar. Der Grund kann vom LEO als nicht Ausreichend definiert werden. 2 2 -
    §7.4 Besitz von nicht zugewiesener Ausrüstung Der dauerhafte Besitz von Ausrüstung, die dem Soldaten nicht zugewiesen wurde ist strafbar. (Addendum 3 - Ausrüstung der Großen Armee der Republik) - 2 -
    §7.5 Militär Fremde Gegenstände Der Besitz von Gütern jeglicher Art, welche nicht vom Oberkommando offiziell ausgegeben wurden oder genehmigt sind, ist strafbar. (z.B. Credits in Besitz eines Klones)
    - 2 -
    §7.6 Militärische Gegenstände Der Besitz von Gütern, welche der großen Armee der Republik zugewiesen ist, ist strafbar - - 4
    §7.7 Besitz von illegalen Gegenständen Der Besitz für Illegal erklärten Gegenständen ist strafbar.
    Beispiele: Disruptor, Raketenwerfer (Zivilisten), Giftgas (Zivilisten), etc...
    2 2 2
    §7.8 Rauschmittel Der Besitz oder der Konsum von Rauschmitteln jeglicher Art außerhalb eines medizinischen Notfalls ist strafbar. (Ausnahme: Alkohohl Außer Dienst) - 3 2

    8 Gewaltstraftaten

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §8.1 Physischer Angriff Das Angreifen einer Person ist strafbar. 3 3 3
    §8.2 Physischer Angriff mit einer tödlichen Waffe Das Angreifen einer Person mithilfe einer scharfen, tödlichen Waffe, ist strafbar. 4 4 4
    §8.3 Androhung von körperlichen Gewalt Das Androhen von körperlichem Schmerz oder dem Töten von Personen ist strafbar. 2 2 2
    §8.4 Freiheitsberaubung Das Nehmen der Freiheit einer Person, ohne strafgesetzliche Begründung und Rechtfertigung, ist strafbar. 3 3 3
    §8.5 Mord Das Töten einer Person aus Affekt oder mit klarem Ziel das Opfer zu töten, ist strafbar. 5 5 5
    §8.6 Totschlag Das Töten einer Person aufgrund von Fahrlässigkeit ist strafbar. 3 3 3
    §8.7 Fahrlässiger Angriff Das Verletzen einer Person aufgrund von Fahrlässigkeit ist strafbar. 2 2 2
    §8.8 Hochverrat Hochverrat liegt vor, wenn ein Soldat schwerwiegend gegen seine direkten Befehle handelt. Insbesondere bei Kriegs- und Kampfhandlungen gegen einen höherrangigen Offizier liegt Hochverrat vor. Auch bei Kriegshandlungen gegen die eigene politische Organisation liegt Hochverrat vor. - 5 -
    §8.9 Leichenschändung
    Die Schändung einer Leiche ist verboten. 3 3 3

    9 Gewaltfreie Straftaten

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §9.1 Ungerechtfertigte Bewegung Eine unprofessionelle, nicht situationsbedingt unbedingt notwendige, Bewegung ist strafbar. 1 1 -
    §9.2 PTS Das Brechen eines PTS Befehls ist strafbar. - 1 -
    §9.3 Missachten eines Befehls Die Missachtung eines Befehls ist strafbar. 3 3 -
    §9.4 Demonstrieren Das Teilnehmen oder Leiten einer Demonstration auf Militärgelände oder durch Militärangehörige, welche nicht durch die Navy oder dem Höchstrangigem gestattet war, ist strafbar. 3 3 3
    §9.5 Belästigung und Beleidigung Das Belästigen oder Beleidigen einer Person in irgendeiner Form ist Strafbar. 1 1 1
    §9.6 Identitäts-Kontrollen Die Verweigerung der Identifizierung an Zugängen von Militärgelände durch zuständiges Personal oder an vom Befehlshabenden genehmigten Positionen ist strafbar. 3 3 3
    §9.7 Verlassen vom Militärgelände Das Verlassen einer republikanischen Basis ohne Genehmigung der Navy oder eines Offiziers (mindestens vom Rang eines LT) ist strafbar. Bei ausgerufener Kampfbereitschaft (10-00) ist dies nur mit Genehmigung der Navy bzw. dem Einsatzleiter gestattet. - 2 -
    §9.8 Eindringen in Militärgelände Das Eindringen in eine republikanischen Basis ohne Genehmigung der Navy, eines Offiziers (mindestens vom Rang eines LT) oder eines geltenden Republikanischen Ausweis ist strafbar. (Addendum 4 - Sicherheitscodes und Ausweise) - - 2

    10 Besitztumsstraftaten

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §10.1 Vandalismus
    Mutwilliges Beschädigen oder Verunstalten von republikanischem oder privatem Eigentum ist strafbar. 2 2 2
    §10.2 Widerrechtliches Betreten Das Betreten eines privaten Bereiches oder einem erhöhten Sicherheitslevel ist nur mit dauerhafter oder zeitweiser Berechtigung gestattet, ansonsten strafbar. 2 2 2
    §10.3 Diebstahl
    Das Benutzten und das nehmen von fremdem Eigentum ohne Erlaubnis des Eigentümers ist Strafbar. 3 3 3
    §10.4 Brandstiftung Das unerlaubte Entzünden von privatem oder republikanischen Eigentums ist strafbar. 3 3 4
    §10.5 Unerlaubte Raumnutzung Das nutzen eines Raumes ohne Einhaltung der notwendigen Richtlinien und Freigabe durch die zuständige Instanz ist strafbar. 1
    1 -
    §10.6 Leinenpflicht Gefährliche oder unberechenbare Tiere sind innerhalb republikanischer Bereiche und in Gegenwart von Personen an der Leine zu halten. Ausnahmen können hier zum Zwecke der Strafverfolgung durch ein LEO gemacht werden. 1 1 1
    §10.7 Umgang mit vertraulichen Informationen Die unbefugte Beschaffung und Weitergabe von vertraulichen Informationen oder Informationen außerhalb der eigenen Freigabestufe ist strafbar. 5
    5 -
    §10.8 Verschweigen von Besitz vertraulicher Informationen Das Nichtmelden von Besitz von vertraulichen Informationen ausschließlich bei republikanischen militärischen Sicherheitseinrichtungen (LEO, SWT) ist strafbar. Weiterhin ist das Melden, welches nicht unverzüglich, sondern mit schuldhaften Zögern erfolgt, strafbar. 3
    3 -
    §10.9 Schmuggel Das Umgehen von Güterkontrollen durch die zuständigen Behörden, während der Ein- oder Ausfuhr von Waren, ist strafbar. - 2 2
    §10.10 Betrug Eine Täuschung jeglicher Art, um sich einen Vorteil, in einem geschlossenem Vertrag zu verschaffen, ist strafbar. - 3 3

    11 Fahrzeuge

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §11.1 Nutzungsberechtigung
    Die Nutzung eines Fahr- oder Flugzeuges ist ohne Flugschein und Erlaubnis eines Flotten Crew Mitgliedes (falls nicht anwesend der Höchstrangigen Person) Strafbar.
    3
    3
    2
    §11.2 Parken
    Das Parken eines Fahr- oder Flugzeuges ist nur in den gekennzeichneten Hangar Buchten erlaubt. Auf Planeten ist es dort erlaubt, wo niemand gefährdet wird. Zuwiderhandlung ist strafbar.
    1
    1
    1
    §11.3 Kollision
    Im Falle einer Kollision müssen die benötigten Notfalldienste benachrichtigt werden und zur Klärung einer Schuldfrage an Ort und Stelle verweilen. Ebenfalls können diese, im Falle der Schuld, bestraft werden. Zuwiderhandlung oder Schuld an einem Unfall sind strafbar.
    3 3 3
    §11.4 Instandhaltung
    Jeder Fahrer oder Pilot ist dazu verpflichtet, zu prüfen, dass sein Fahr- oder Flugzeug in einem für die Nutzung bestmöglichen Zustand ist.
    2
    1 1
    §11.5 Rücksichtsloses Nutzung eines Fahrzeugs
    Das Nutzen eines Fahr- oder Flugzeuges mit Inkaufnahme von Verletzungen oder Gefährdungen Unbeteiligter ist strafbar. 3
    3
    3
    §11.6 Nutzung eines Fahrzeugs unter Rauschmitteln
    Das Nutzen einer Fahr- oder Flugzeuges unter dem Einfluss von Rauschmitteln ist Strafbar.
    4
    4
    3
    §11.7 Luftverkehrsfunk Sofern ein Raumschiff startet, hat der Pilot sich während des gesamten Fluges im Luftverkehrsfunk einzufinden. - 1 1
    §11.8 Starten oder Landen ohne Erlaubnis Das Starten oder Landen eines Raumschiffes ohne die Erlaubnis der zuständigen ATC ist strafbar. Ausnahmen sind hierbei Notfälle. - 1 1

    12 Jedi Kodex

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §12.1 fahrlässiger Verstoß gegen den Jedi Kodex Das unaufmerksame oder ungewollte Verstoßen gegen den Jedi Kodex. 3 - -
    §12.2 absichtlicher Verstoß gegen den Jedi Kodex Das in kauf nehmen oder absolut beabsichtigte verstoßen gegen den Jedi Kodex. 5 - -

    13 Machtfähigkeiten

    Paragraph Beschreibung Jedi Militär Zivil
    §13.1 fahrlässiges nutzen der Macht Das unaufmerksame oder ungewollte nutzen der Macht ist verboten. Alle Machtfähigkeiten müssen mit Vorsicht benutzt werden. Machtfähigkeiten dienen nicht dazu sich selbst einen Vorteil zu geben, sondern andere zu schützen und den bedürftigen zu helfen. 4 - -
    §13.2 absichtliches unbegründetes nutzen der Macht Alle Machtfähigkeiten müssen mit Vorsicht benutzt werden. Machtfähigkeiten dienen nicht dazu sich selbst einen Vorteil zu geben, sondern andere zu schützen und den bedürftigen zu helfen. Das nutzen der Macht ohne Grund und ohne nutzen ist verboten. 5 - -
    §13.3 Unerlaubtes Erlernen von Machtfähigkeiten Jedem Jedi ist es erlaubt sich Wissen über die Macht anzueignen. Dieses Wissen darf sich aber nur auf die Fähigkeiten der hellen Seite beschränken. Verbote Machtfähigkeiten oder das nutzen von dunklen Machtfähigkeiten ist verboten. 5 - -

    14 Sonstiges

    Paragraph Beschreibung
    §14.1 Zivilisten Zivilisten, welche gegen ein Gesetz verstoßen, werden grundsätzlich für den Straflevel "Zivilist" bestraft. Ist aber das Militär oder ein Militärangehöriger der Geschädigte, so wird der Zivillist nach dem Straflevel "Militär" bestraft.
    §14.2 Kriegsgefangene Kriegsgefangene sind von der Republik in Gewahrsam zu nehmen und unterliegen dem Schutz der LEO, sowie des Strafgesetzbuches und der Verwaltung des höchstrangigen Befehlshaber der republikanischen Truppen.
    §14.3 Verwaltung der Jedi Sollten Jedi eine Level Eins bis Zwei Straftat (Zivil/ Militärisch) begehen, so sind diese den Tempelwachen zu übergeben. Sollte keine Tempelwache vorhanden sein so sollen die Jedi zu ihrem Bereich gebracht werden und müssen dort verweilen. Ab Level 3 Straftaten (Zivil/ Militärisch) übernehmen die normalen Instanzen die Strafmaß.

Teilen

Kommentare 19

  • §9.8 Verlassen vom MilitärgeländeDas Verlassen einer republikanischen Basis ohne Genehmigung der Navy oder eines Offiziers (mindestens vom Rang eines LT) ist strafbar. Bei ausgerufener Kampfbereitschaft (10-00) ist dies nur mit Genehmigung der Navy bzw. dem Einsatzleiter gestattet.-2-

    Ich glaube du hast vergessen den Rang hier zu überarbeiten, weil früher konnte man schon ab LT die Basis verlassen also dem jetzigen Sergeant.

    • Zitat
      • ACHTUNG: Das Betreten von Basen oder das Verlassen darf von LT+ genehmigt werden. Das ist Absicht und kein Fehler von der Übertragung des Rangsystems. Der Entscheidende Begriff ist, dass es ab "Offizier" erlaubt ist und diese zu reduzieren war ja das Ziel des neuen Rangsystems.
      Gefällt mir 1
  • §10.2 Widerrechtliches BetretenDas Betreten eines privaten Bereiches oder einer erhöhten Sicherheitsstufe ist nur mit dauerhafter oder zeitweiser Berechtigung gestattet, ansonsten strafbar.


    Ich halte es hier für vorteilhaft noch zu schreiben, ob die Berechtigung mündlich oder schriftlich sein muss. Ich wurde schon öfters verhaftet, weil ich die Bestätigung nur mündlich erhalten habe, mir aber gesagt wurde, dass ich eine schriftliche brauche.

  • §10.1 Vandalismus

    Mutwilliges beschädigen von republikanischen oder privatem Eigentum oder der Versuch ist strafbar.


    Ist es möglich noch einen extra Paragraphen für das fahrlässige Beschädigen zu machen?

  • §9.3 Missachten eines BefehlsDie Missachtung eines Befehls ist strafbar.


    Hier halte ich es für besser zu sagen "eines ausdrücklichen Befehls". Nämlich könnte sonst theoretisch eine Level 3 Strafe ausgesprochen werden, wenn man nur einmal etwas kleines nicht ausführt, wie z.B. "gehen sie hier kurz weg". Wenn der Befehlshabende aber, nach diesem kurzen Nichtausführen sagt "das war ein Befehl" und der unterliegende diesen immer noch nicht ausführt, ist die Strafe eher gerechtfertigt.

  • §7.8 Betreten von MilitärgeländeDas Betreten einer Republikanischen Basis ist ohne Erlaubnis der Navy, eines Offiziers [LT, CPT, MJR, CMD, General] oder eines geltenden Republikanischen Ausweis nicht gestattet.

    Bedeutet das, dass jeder Zivilist mit einem Republikanischen Ausweis die Basis betreten darf?

    • Damit ist ein Militärausweis mit SL1 gemeint

    • Ach so, danke

  • §9.5 Belästigung und Beleidigung Das Belästigen oder Beleidigen einer Person in irgendeiner Form oder der Versuch ist Strafbar.


    Ich würde sagen, dass Versuchte Beleidigung etwas komisch ist, zumindest fällt mir nicht ein wie das aussehen sollte.

  • Oni schau dir mal die Paragraphen Zeichen bei 14 Sonstiges an ;D

  • Wieso genau dürfen Jedi Rauschmittel bestizen, Navy Offiziere oder Zivilisten aber nicht?

    • "Jedi können, wenn sie gegen ein Gesetz verstoßen als Zivilisten oder wenn sie ein Einheitsjedi sind als Militärangehöriger von einem LEO bestraft werden. Es ist §14.3 zu beachten."


      Die Idee dahinter ist, dass die Jedi Spalte eher für die Tempelwachen ist. I know ist strange.

      Danke 1
    • Aber da es ja kein lvl 4 ist, darf laut §14.3 an dieses verbrechen troz dem nur die TW ran

    • jup

  • Sehr schöne Umsetzung !

    • Hat noch ein paar Ecken und Kanten, aber ich denke das wird schon.

      Danke von Regelkomitee!

      Danke 1
    • Gefällt mir echt gut.