Beiträge von markusmarkusz

    Nenn mir bitte einen Staat oder ein wichtiges Land, welches ihre Gelder (vllt sogar die eigene Währung) in ein anderes Land investieren und dort Geld anlegen, wir reden nicht von Einzelpersonen, sondern Regierungen

    Der Iran möchte 300 Millionen Euro in Hamburg von der Europäisch-Iranischen Handelsbank abheben.

    Ist iranisches Vermögen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob das Geld der Regierung direkt gehört oder wie das da aussieht.

    Ich denke eher dass man durch die ganzen großen Proteste gemerkt hat dass ein Upload Filter an sich eine schlechte Idee ist die selbst in Zeiten der WM und des damit einhergehenden Stillschweigens der Presse, auf sehr viele Gegenstimmen gestoßen ist.

    Ich denke das Konzept wird zumindest was den Filter angeht radikal geändert. Aber wir werden ja sehen was dabei raus kommt wenn es im Herbst wieder vor der Tür steht.

    Is doch Herbst oder? Weiß den Monat gerade nicht mehr

    Die Proteste sind nicht annähernd vergleichbar mit jenen von ACTA. Sogar bei TTIP herrschte mehr Gegenwind. Einige Verlage, vor allem der Axel Springer SE Verlag, ist für dieses Gesetz. Ich denke es ist nicht weit hergeholt zu sagen, dass deswegen dieses Thema nicht in den Medien angesprochen wird. Durch das Ausbleiben dieser Informationen, interessieren sich viel weniger Menschen dafür bzw. wissen gar nicht wirklich worum es da geht.

    Der Artikel 13 wurde doch eh abgelehnt, also... Um was geht es hier jetzt nun außer einen Versuch zu starten eine Neutrale Nation in die Schlechte Instabile EU einzubringen?

    Es ging nicht nur um Artikel 13.


    Außerdem ist der "Kampf" noch lange nicht vorbei. Dieser Entwurf wurde vielleicht gestoppt, aber es wird ein neuer Anlauf folgen.

    Die Schweiz soll halt einfach in die EI einsteigen...

    Wird sie nicht, da die Schweiz unabhängig und vor allem neutral bleiben will.

    Durch ihre Neutralität blieben sie in den Weltkriegen weitesgehend verschont, auch wenn es ja anscheinend Pläne gab, die Schweiz im 2. Weltkrieg auch zu erobern lol.

    DEFINITIV NEIN! ihr macht so dummes Zeug und dann wollt ihr noch bei euch haben

    Ich würde nicht sagen, dass alles dumm ist. Das ist immer so eine Pro/Kontra Sache.

    Die Reisefreiheit ist zum Beispiel ein riesiger Vorteil. Oder auch die zusätzliche Möglichkeit sich juristisch zu schützen, dank dem EuGH. Einheitliche Regeln erleichtern zudem Handel und das alltägliche Leben. Zudem kann man dann leichter Auslandsjahre, Auslandspraktika uvm. machen.


    Nachteile wäre halt der zusätzliche Einfluss durch Lobbyverbände oder auch der Kosovo-Konflikt, der Anfang dieses Jahren die Uhren Europas verstellt hatte.

    Wartet mal,


    wenn es ja aufm Computer geschrieben wird, also das Gesetz, ist doch die Schriftart auch unter Urheberrecht gestellt also d.h sie schiessen sich doch selbst ins Bein?


    Korrigiert mich falls falsch

    Du kannst ein Schriftbild nicht wirklich als dein Eigen nennen. Man muss nämlich davon ausgehen, dass in der Geschichte der Menschheit mindestens eine Person ein ähnliches oder gleiches hatte. Zumindest kann man das nicht ausschließen.

    Die Frage ist nur wie schaut das aus wenn ich als Schweizer ein Bild mit urheberrechtlichem geschütztem Material auf eine Schweizer Website Hochlade habt ihr als EU Bürger dann keinen Zugriff darauf oder wie soll das ausschauen.

    Die Website sollte dann meines Wissens nicht für EU Bürger verfügbar sein. Bin mir da aber nicht sicher.


    EDIT: Muss Yukki zustimmen. Es kann sein, dass das nur für Seiten, die eine Niederlassung im Geltungsbereich des Gesetzes haben, gültig ist. Wobei hier, wenn überhaupt, nur abwarten übrig bliebe.

    Wenn die Schweiz irgendeine Verbindung zur EU hat gelten die Gesetzte der DSGVO usw. d.h. ja

    Jein. Die DSGVO wird in der Schweiz nicht angewendet, da man dort das Gesetz abgelehnt hat.

    Ein paar EU Gesetze gelten jedoch auch in der Schweiz, da die Schweiz Teil der EFTA ist.

    Seit wann ist die von dir?

    2016 habe ich viele Systeme komplett überarbeitet.

    Die Power Rounds waren meiner Meinung nach an vielen Stellen viel zu unübersichtlich programmiert, viel zu großer Aufwand, viel zu viele Restriktionen usw. Außerdem gab es viele Bugs.

    Daher entschloss ich mich das System größtenteils zu überarbeiten.

    Soweit ich weiß hatte Markus die damals so angepasst, dass die Implementierung neuer Runden vereinfacht wurde..

    Nicht nur deswegen. Wie erwähnt auch wegen Bugs und einiger weiterer Sachen.

    Die Petition ist praktisch wertlos. Viele bekommen davon nichts mit. Sie wird der EU auch keine Angst machen. Es gibt über 500 Millionen Bürger in der Europäischen Union. Davon unterzeichnen vllt. 1 Millionen diese Petition. Also praktisch niemand.

    Demonstrationen gibt es nur gegen Flüchtlinge und so.


    Wieso sollte sich die EU also für verhältnismäßig wenige Menschen interessieren, die irgendeine Online Petition unterzeichnen?
    Und was ist mit den Menschen, die das typische "kann eh nichts daran ändern"-Verhalten aufweisen?


    Würde man die mal zu Demonstrationen bewegen, wie damals bei ACTA, dann würde sich was ändern. So wird das nichts.

    Ich frage mich eher ob es Auswirkungen auf unsere Community hat .-.

    Ja. Denn dieses Gesetz ist de facto das Ende der Memes und somit auch das Ende von Beiträgen, wie Lustige Bilder.

    Als ob das jemals irgendwie umsetzbar ist. Was ist mit den "Uploadern" aus Übersee ? Denen juckts net und man kann es trotzdem dann hier sehen.

    Soweit ich das verstanden haben, müssen Seiten aus der EU bzw. Seiten für Bürger der EU diese Upload-Filter einfügen. YouTube und co. wären in so fern betroffen, dass sie hier in der EU auch ihre Niederlassungen haben.

    Das war aber nur die erste Abstimmung.. es folgt noch eine zweite..

    Ach, man kennt die EU. Erst handeln, dann denken. Siehe z. B. die DSGVO.

    Ich habe die Hoffnung, dass durch diese Abstimmung das Thema nun mehr Aufmerksamkeit bekommt. Aber irgendwie ist die Hoffnung schwindend gering, da sich die Bevölkerung eben nur für wenige Themen interessiert. Am meisten für das Thema Flüchtlinge und Fußball und dann halt so typische BILD-Themen, wie z. B. Ausländer sind an allem Schuld, Hitler und Titten (Standard Themen der BILD).

    Gibt es eigentlich sowas wie das Bundesverfassungsgericht für die EU? Oder hat da jedes Land selber seine Verfassung zu schützen?

    Es gibt in der Europäischen Union den Europäischen Gerichtshof. Der besitzt einige Privilegien.

    Sonst könnten vielleicht Bürger oder Unternehmen vor den EGMR Beschwerde einreichen. Ob das was bringt, weiß ich jedoch nicht.

    Das Bundesverfassungsgericht is ja eigentlich auch nur dazu da, um Dinge auf ihre Gesetz/-Rechtekonformität zu prüfen. Is also kaum n Unterschied.

    Nicht nur. Wenn der Bundespräsident vom Bundestag/Bundesrat verklagt werden soll, geht das nur vor dem BVerfG. Ist also auch zum Beispiel für Amtsenthebungen zuständig.

    Wie bereits gesagt, ich bin mir der weiterreichenden Konsequenzen der DSGVO im privat und Berufsleben einiger Menschen durchaus bewusst, zu guter letzt nicht nur deswegen weil ich selbst mehrfach davon betroffen bin. Dennoch ist sie, wie bereits gesagt, kein so unmögliches unterfangen wie Artikel 13, welches zusätzlich noch eine Art der Zensur darstellt. Die DSGVO ist in keinem Falle auf so extremen Maße schädigend, auch wenn viele Dinge die sie mit sich bringt durchaus... Komplett sinnlos sind. Trotzdem bleibt meine Meinung bestehen, ich würde die DSGVO auf keinen fall mit Artikel 13 vergleichen.

    Beide Gesetze sind gleichermaßen schädigend.


    Die DSGVO hat dafür gesorgt, dass Unternehmen geschlossen haben bzw. die EFTA ausgeschlossen haben.

    Die Umsetzung der DSGVO ist auch nahezu unmöglich.


    Beides ist scheiße und nichts davon sollte klein geredet werden.


    Der Vorstoß mit dem Leistungsschutzrecht ist extrem fatal. Er gleicht der Idee hinter ACTA, falls man sich daran noch erinnert.

    Das Leistungsschutzrecht schafft de facto Art. 5 GG und Art. 10 EMRK ab, da die Informationsfreiheit und die Pressefreiheit massiv eingeschränkt werden.

    Jedoch gilt es zu beachten, dass es eines von vielen Gesetzen und Ideen dieser Art ist, die seit 2016 regelmäßig beschlossen und/oder zur Abstimmung gestellt werden.


    Das viel größere Problem ist jedoch, dass sich die Bevölkerung der Europäischen Union nur wenig dafür interessiert.