Beiträge von Scencer|Basti

    Hallo meine lieben EGMler,

    Da ich sehe das es hier bedarf an Spielern und auch Teamlern gibt und ich im zuge meiner Bewerbung zum Großadmiral auch das Team gerne dabe unerstützen möchte den Server wieder in schwung zu bringen, habe ich mich entschlossen mich bei euch zum Teammitglied zu bewerben.


    Übersicht


    1. Vorwort

    2. Persönliches | Stärken/Schwächen

    3. Ingame Daten

    4. Warum möchte ich zum Team stoßen?

    5. Verfügbarkeit

    6. Schlusswort







    Vorwort


    Ich bin seit einiger Zeit wieder zurück auf EGM. Ich habe auf CW:RP meinen Lieblingscharakter bekommen und möchte nun auch auf IMP:RP meinen zweitliebsten Chara spielen. Damit das auch was werden kann möchte ich mich für IMP:RP engagieren und bewerbe ich nun hier.


    Persönliches & Stärken/Schwächen


    Wer ist eigentlich dieser Scencer? Na dann wollen wir mal eine kleine Zusammenfassung geben.


    Scencer ist…

    … in Wahrheit ein Sebastian oder vielmehr ein Basti. … 23 Jahre alt.

    … berufstätig in einer Bibliothek.

    … Bürger der Kleinstadt Tornesch in Schleswig Holstein.

    … meist freundlich.

    … recht geduldig.

    … immer und jeder Zeit Hilfsbereit. … sehr an gutem Roleplay interessiert.

    … in der Lage Konflikte ruhig anzugehen und zu lösen.

    … ab und zu etwas Zickig gegenüber ihm bekannten Personen.

    … immer für eine laaaaaaange Diskussion zu haben.

    … ab und zu etwas Festgefahren in seiner Meinung.

    … eher schlecht in Selbstreflektion.

    … wenig emotional und eher logisch veranlagt.


    Nun habt ihr einen kleinen Einblick in den Charakter dieser Verrückten Person bekommen.



    Ingame Daten


    -          UEB Thrawn

    -          Bewohnerin Ludmilla

    GeExtension-Link


    Warum möchte ich zum Team stoßen?


    In erster Linie möchte ich dabei mitarbeiten den Server wieder auf die Beine zu bekommen. Ich möchte mich engagieren um den Usern ein interessantes und spaßiges Spielerlebnis zu bieten. Viel mehr kann ich zum jetzigen Zeitpunkt garnicht sagen.



    Verfügbarkeit


    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    von 17:00 bis 24:00 von 14:00 bis 24:00 von 14:00 bis 24:00 von 20:00 bis 24:00 von 17:00 bis 02:00 von 12:00 bis 02:00 von 12:00 bis 24:00


    Diese Angaben sind nur Richtwerte. Es kann durchaus Variationen geben.



    Schlusswort


    So nun habe ich einen kleinen Überblick über mich geschaffen. Ich hoffe es ist alles einleuchtend. Mir bleibt nur noch eines zu sagen. Viel Spaß euch noch und danke fürs lesen.


    Liebe Grüße

    Euer Scencer

    Naja viele Ziele als die Navy Aktiv zu bekommen und die Piloten anständig aufzubauen und auszubilden sind momentan nicht umsetzbar da der Server sich ja erstmal fangen muss. Ich möchte aber bei den Usern das interesse an der Imperialen Flotte stärken denn das ist ein sehr Spannendes Gebiet :D

    RP-Story Teil 2


    [Cockpit der Imperialen Sturmfähre „Firestorm 001“| Einen Klick von der Firestorm entfernt]
    Vier Tie-Jäger umschwärmten die Formation aus Angriffsfähren. Thrawn saß neben dem Piloten seiner Fähre und sah auf das Gefecht zwischen seinem Schiff und dem Strikekreutzer. Laserfeuer durchschnitt die Dunkelheit des Alls und prallte Wirkungslos an den Schilden der Firestorm ab. Der Strikekreutzer war nicht mit komplett intakten Systemen gekapert worden und hatte somit nur wenige funktionstüchtige Waffen. Die Piratenorganisation arbeitete ineffizient und viel zu Vorsichtig. Hätten sie die größeren Schiffe eingesetzt, dann hätten sie die Firestorm leicht zerstören können. Dass sie dies nicht taten sagte Thrawn alles was er wissen musste. „Sehen sie? Gleich brechen die Schilde auf der rechten Seite des Kreutzers zusammen. Auf dieser hatten sie noch alle Waffensysteme und der Kommandant war dumm genug sie einsetzen zu wollen. Aber wir sollten sie noch etwas reizen. Öffnen sie einen verschlüsselten Kanal zur Firestorm.“ Der Pilot hantierte an den Kontrollen und ein Hologramm des ersten Offiziers der Firestorm erschien. „Der Kommandant des Kreutzers scheint wenig Ahnung von dem Schiff zu haben Sir. Die Schilde sind überlastet und die Waffensysteme könnten wir fast gänzlich Ausschalten.“ meldete dieser mit ruhiger Stimme. Thrawn nickte und legte die Hände zusammen. „Die Waffensysteme auf der Backbordseite sind fast gänzlich zerstört. Wir müssen also dafür Sorge tragen, dass die Steuerbordsysteme auf die Firestorm gerichtet sind, damit die Fähren andocken können. Deaktivieren sie nach der nächsten Salve die Schilde an der Steuerbordseite der Brücke. Der Kreutzer wird sich auf die Vermeintliche Schwachstelle stürzen und muss den Kurs korrigieren. Unsere Teams haben dann freie Bahn.“ Der Lieutenant nickte kurz und gab seine Befehle weiter.


    [Brücke Strikekreutzer Hecht | zurückerobertes Imperiales Schiff | nahe der VIN Firestorm]
    Sie waren schnell und effizient vorangekommen. Die letzten Piraten hatten sich auf der Brücke des Schiffes verbarrikadiert und die Soldaten der Firestorm waren dabei die Türen zu öffnen. Mitten im Gang vor dem Schott stand, von zwei Sturmtrupplern in weißer Rüstung flankiert, Thrawn. Seine Uniform war etwas angesengt und es fehlte sogar ein kleiner Fetzen. Er blickte mit kühler Distanziertheit auf das Schott und rührte sich nicht, als es zerbarst. Die Soldaten stürmten in den Raum und einer kippte von einem Blaster getroffen zu Boden. Geistig machte er sich eine Notiz diesen Soldaten, sollte er überleben, in ein Sondertraining stecken zu lassen. Das Blasterfeuer verstummte und er ging gelassen auf die Tür zu. Aus dem Augenwinkel sah er wie ein Rodianer, der mit einem Loch in der Brust neben einer Konsole an der Wand saß, eine Pistole auf ihn richtete. Er ließ sich im Bruchteil einer Sekunde auf das rechte Knie fallen und der Blasterstraht der seinem Kopf gegolten hatte, zerfaserte an der Decke. Er wirbelte zur Seite herum und schoss dem Rodianer präzise in den Kopf woraufhin dieser tot zusammensackte. Die Sturmtruppler standen steif da und begutachteten das Ergebnis. Thrawn wusste das die Männer erstaunt und erschrocken waren und erlaubte sich ganz kurz ein leichtes lächeln. Er erhob sich und richtete seinen Blick auf die Sichtfenster. Die größeren Schiffe der Piraten waren nun in Aktion getreten und begannen auf die imperialen Schiffe zu Feuern. Thrawn stürzte zu einem Compult und hämmerte einen Code in das Tastenfeld. „Die Techniker sollen sofort auf die Brücke kommen und den Hyperantrieb hochfahren. Sobald ich den Befehl gebe springen wir auf die Koordinaten die ich eingegeben habe.“ Das Schiff erbebte als ein Laser die Hülle traf und das Abbild des Ersten Offiziers erschien in der Konsole. „Sofort die Schilde hochfahren und sich auf die Position zurückziehen die ich jetzt übermittle. Alle Jäger sollen zurückkehren. Sie haben drei Minuten Zeit um zu springen!“ Wieder erbebte das Schiff und Thrawn hatte Mühe auf den Beinen zu bleiben. Dennoch eilte er zu der Navigationskonsole und gab die Koordinaten ein. „Sir, noch ein Treffer und der Antrieb wird zerstört!“ rief ihm einer der Techniker zu. Er ignorierte den Mann und hämmerte auf einen Knopf. Die Sterne verwandelten sich in Streifen, nur um wenige Sekunden später wieder normal in der völligen Schwärze des Alls zu leuchten. Sie hatten es geschafft! Ein so kurzer Sprung würde zwar Schäden hinterlassen, aber die konnte man schnell ausbessern. Sobald der Chiss wieder an Bord seines Schiffes war, würde er die Hecht an seinen Ersten übergeben und den Antrieb reparieren lassen. Die Soldaten und Techniker hinter ihm atmeten erleichtert auf als sie registrierten, dass die Gefahr vorbei war. Thrawn drehte sich um und sah den Offizier der Entereinheit anerkennend an. Danach wandte er sich der Sichtluke zu und beobachtete, wie die Firestorm aus dem Hyperraum auftauchte und eine Fähre startete.


    [Brücke des VIN Firestorm | Weltraum 1 Parsec von Atzerri entfernt | 4 Standartstunden später]
    Die Reperaturen an der Hecht waren nun fast abgeschlossen und Thrawn hatte sich wieder auf die Brücke seines Schiffes begeben um alle Daten durchzugehen. Lieutenant Soloru war von der Brücke des ramponierten Strike-Kreutzers aus, zugeschaltet. „Wir haben wenige Verluste Sir. Am Schiff sind nur einige wenige Schäden gemeldet worden die größtenteils repariert wurden. Verloren haben wir vier Bomber, drei Tie-Jäger, vier Soldaten sowie einen Techniker. Dazu kommen noch drei verwundete Soldaten.“ ratterte ein Offizier runter. „Sind die Schäden an der Hecht repariert?“ fragte der Chiss den Menschen mit ruhiger Stimme, den Blick auf das Hologramm gerichtet. „Wir sind Flugbereit. Die Waffensysteme sind nur notdürftig repariert und wir können nicht kämpfen. Auch die Schilde laufen nur auf minimaler last aber der Antrieb funktioniert einwandfrei.“ Thrawn nickte und verschränkte die Arme hinter dem Rücken. „Dann sollten wir zur Flotte zurückkehren und diesen Kreutzer abliefern.“ Er unterbrach die Verbindung und gab den Navigatoren die nötigen Instruktionen. Dann verließ er die Brücke und als der Kommandant in seinem Quartier auf der Pritsche saß, spürte er die Vibration, als das Schiff in den Hyperraum sprang.


    RP-Story Teil 1


    Mit hinter dem Rücken verschränkten Händen stand Commander Thrawn auf dem Kommandosteg der Brücke. Mit leicht geschlossen Augen, sah er auf die Lichtreflexe des Hyperraums. Die Brückencrew strahlte eine fast spürbare Anspannung aus. Sie hatten den Auftrag bekommen, eine Basis von Gesetzlosen und Piraten ausfindig zu machen, die sich laut Geheimdienstinformationen in der Nähe von Atzerri befinden sollten. Eine Zeitintensive aber vergleichsweise sehr einfache Aufgabe für die Firestorm. Thrawn war immer darauf bedacht gewesen, dass seine Crew Bestleistungen zeigte und er sich auf jeden Einzelnen verlassen konnte. So war die Besatzung zu einer gut funktionierenden Kriegsmaschinerie geworden. Sie vertrauten vollkommen auf ihren Kommandanten und waren Ausnahmslos loyal, wenn sie auch nicht immer alle seine Befehle verstanden.


    Ein Zischen verriet dem Chiss, dass jemand die Brücke betreten hatte. Das Schott schloss sich wieder und zügige Schritte kamen in seine Richtung. „Melde mich zum Dienst, Sir!“ war die Stimme seines Ersten Offiziers zu vernehmen. Er drehte sich zu ihm um und grüßte ihn, woraufhin der Mann sich entspannte. „Wir erreichen in kürze unser Ziel, Lieutenant. Ich möchte, dass sie dafür sorgen, dass alle auf ihrem Posten sind wenn wir den Hyperraumsprung beenden. Wir sollten direkt in der Umgebung ihrer Basis aus dem Hyperraum fallen.“ wandte Thrawn sich mit seiner Ruhigen Art an den Offizier. Dieser blickte ihn etwas irritiert an und der Chiss hatte ein angedeutetes Lächeln im Gesicht. „Haben sie eine Frage?“ „Nein Sir!“ antwortete der schwarzhaarige junge Mensch wie aus der Pistole geschossen. Diesmal blitzten Thrawns Augen auf und der junge Mensch wich einen Schritt zurück. „Sie wollen wissen warum ich mir sicher bin direkt an der gesuchten Basis aus dem Hyperraum zu kommen?“ Diese Frage war eher eine Feststellung und er sprach sogleich weiter. „Aus dem psychologischen Profil des Anführers der Bande, welches ich erhalten habe bevor wir starteten, war deutlich herauszulesen das es sich nicht um eine feste Basis handeln kann. Sie muss Mobil sein, um die Anforderung zu erfüllen, die Gnark`roll Radgorth’ald an eine effektive Basis hat. Der Trandoshaner muss intelligent sein, wenn es ihm gelungen ist, einen Imperialen Waffentransport abzufangen. Des Weiteren muss er über mindestens ein Schiff der Klassifikation Fregatte verfügen, da ein kleineres Schiff nicht genügend Raum hätte die Entermannschaft und die Beute zu fassen.“ Er machte eine kurze Pause und blickte zu einem der Navigationsoffiziere herüber. Auf den Bildschirm war ein roter Countdown gestartet der nun von Fünf Standartminuten herunterzählte. Er wandte seinen Blick wieder dem ersten Offizier zu und sprach in nüchternem Tonfall weiter. „Wenn wir nun davon ausgehen, dass ihm eine Fregatte zur Verfügung steht, dann ist die Frage die sich uns stellen muss folgende.“ Wieder machte er eine kurze Pause. „Wie konnte dieses Schiff sich der Eskorte der drei Transporter erwehren? Laut Daten wurden die Schiffe von einem Strike-Klasse Kreutzer und einem Dreadnought begleitet. Wobei wir den Dreadnought als solches aus der Gleichung nehmen können, da er nur ein Trägerschiff mit geringer Bewaffnung war. Seine sechs Jägerstaffeln spielen allerdings eine entscheidende Rolle. Wir wissen, dass es einer einzelnen Fregatte schwerfällt, mit einem Strikekreutzer und sechs Jägerstaffeln fertig zu werden und dann noch die Transporter zu kapern. Wir müssen also davon ausgehen das noch mindestens ein Schiff und mehrere Jäger beteiligt waren. Nun würde es aber den finanziellen Rahmen der Piratenorganisation sprengen, zu einem Schiffsverband auch noch eine Basis zu unterhalten und zu schützen. Wir werden also auf ein großes, unbewaffnetes Passagierschiff und zwei Kampfschiffe stoßen. Verstärkt von einem gekaperten Strikekreutzer.“ Der Countdown lief immer weiter und war bei der zwei Minuten Marke angekommen. „Sie nehmen also an das es sich um einen Schiffsverband handelt und nicht um eine Basis? Aber woher wissen sie wo der Verband sich gerade befindet?“ fragte Riekan Soloru, von der Erklärung dazu ermutigt. „Auch das ist ganz einfach festzustellen. Sie haben einen Strikekreutzer geentert. Ich kenne diese Schiffsklasse und weiß wie weit man in einer bestimmten Zeit kommt. Da der Teil des Systems an dem wir ankommen, einer der wenigen ist, der zum einen im Radius liegt und zum anderen selten angeflogen wird, ist es der offensichtlichste Ort für einen Kriminellen Schiffsverband.“ Eine automatische Ansage warnte die Crew vor dem Austritt aus dem Hyperraum. „Eintritt in den Normalraum in dreißig Sekunden!“ Zügig trat Soloru an eine Konsole und schnappte sich das Mikrofon. Kurz darauf tönte seine Stimme durch die Schiffslautsprecher. „Gefechtspositionen einnehmen! Ich wiederhole! Alle auf Gefechtsposition!“ Thrawn ging unterdessen zu seinem Kommandosessel und nahm Platz. Er drückte ein paar Knöpfe in der Armlehne und der Alarm auf dem Schiff schrillte los. Der Countdown auf der Konsole rechts neben ihm zählte runter 3…. 2…. 1… . Ein Zittern ging durch das ganze Schiff und die Lichtstreifen wurden zu kleinen Punkten, zu dem Gefechtsalarm gesellte sich, mit noch schrilleren Tönen der Annäherungsalarm. Nachdem die Sichtfenster sich eingestellt hatten konnte Thrawn auch den Grund dafür erkennen. Wie er erwartet hatte, hingen vor ihnen vier Schiffe in der Schwärze des Alls. „Schilde aktivieren und Waffensysteme hochfahren! Ich will einen Scan von dem größten Schiff! Die Tie-Jäger sollen Starten und einen Jägerschirm bilden bis sie andere Instruktionen erhalten.“ Er sprach wie immer in knappen Sätzen und mit lauter aber ruhiger Stimme. Innerlich legte er sich bereits Taktiken zurecht wie sie die Schiffe ausschalten könnten. „Sir! Der Scan des großen Schiffes ist abgeschlossen. Es verfügt weder über Waffensysteme noch über Schutzschilde oder einen Hyperantrieb. Die Panzerung ist jedoch stärker als unsere.“ teilte ihm sein erster Offizier mit. Der Chiss schloss kurz die Augen und überlegte. Das große Schiff anzugreifen wäre Verschwendung von Personal und Energie. Sie könnten es vernichten. Ja. Aber damit wären auch sämtliche Waffen des Transportes vernichtet. Entern könnten sie es sicherlich auch, doch die Verluste wären viel zu hoch und würden in keinem Verhältnis zu dem Ergebnis stehen. Der Auftrag hatte außerdem lediglich gelautet, die Basis aufzuspüren. Es war nie die Rede davon gewesen, dass sie keine Verstärkung holen sollten. „Der gekaperte Strikekreutzer geht auf Abfangkurs Sir!“ Thrawn wandte seinen Blick dem Sensorbildschirm rechts neben ihm zu und studierte ihn aufmerksam. Einer der roten Punkte bewegte sich auf sie zu und würde in etwas mehr als 5 Standartminuten in Gefechtsreichweite sein. Die anderen Schiffe rührten sich nicht und behielten ihre Position neben dem Großen Trägerschiff bei. „Sie nehmen an das noch mehr Schiffe kommen. Das könnte uns die Möglichkeit geben das Imperiale Schiff wieder unter unsere Gewalt zu bringen.“ sagte Commander Thrawn mehr zu sich selbst als zu seiner Crew. „Sobald das Schiff in Reichweite ist eröffnen wir das Feuer! Dabei ziehen wir uns weiter zurück und locken den Kreutzer weiter von der Basis weg. Die Entermanschaften sollen sich bereit machen!“ Er erhob sich aus dem Kommandostuhl und wandte sich dem Ersten Offizier zu. „Die Brücke gehört ihnen Lieutenant. Lassen sie meine Fähre Startklar machen und sorgen sie dafür, dass die Schiffe unbemerkt Starten können. Schicken sie die Bomber zu den großen Schiffen“ Mit diesen Worten verließ er die Brücke in Richtung des Hangars.

    Hallo meine lieben EGMler,

    heute möchte ich mich auf einen weiteren Posten bewerben, der mir sehr am Herzen liegt. Aber lest selbst.



    Vorwort


    Dies ist nun meine Bewerbung zum Großadmiral Thrawn. ich sah der Char ist frei und da lag es für mich nahe mich doch mal in die Imperiale Ära zu stürzen und dem Server vllt ein wenig zu helfen. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen der Bewerbung und im Besonderen beim Lesen der kleinen Story, die aus meiner eigenen Feder stammt und ein wenig Unterhaltung bieten soll.



    Persönliches & Stärken/Schwächen


    Scencer ist…

    … in Wahrheit ein Sebastian oder vielmehr ein Basti. … 23 Jahre alt.

    … berufstätig in einer Bibliothek.

    … Bürger der Kleinstadt Tornesch in Schleswig Holstein.

    … meist freundlich.

    … recht geduldig.

    … immer und jeder Zeit Hilfsbereit. … sehr an gutem Roleplay interessiert.

    … in der Lage Konflikte ruhig anzugehen und zu lösen.

    … ab und zu etwas Zickig und aufbrausend gegenüber ihm bekannten Personen.

    … immer für eine lange Diskussion zu haben.

    … ab und zu etwas Festgefahren in seiner Meinung.

    … eher schlecht in Selbstreflektion.

    … wenig emotional und eher logisch veranlagt.


    Nun habt ihr einen kleinen Einblick in meinen Charakter bekommen.



    Ingame Daten

    • Bewohnerin Ludmilla
    • Trooper Jürgen Kowalski

    GeExtension




    Warum möchte ich Thrawn werden? Was will ich erreichen.


    Thrawn ist zum einen einfach ein mega Charakter und zum anderen möchte ich versuchen dem Server wieder ein wenig auf die Beine zu helfen. Ich mag den Chissadmiral total und denke ich könnte für die Navy da was Schönes aufbauen.



    Bringe ich bereits Erfahrungen mit?


    Die Antwort lautet hier eindeutig Ja. Ich habe bereits Einheiten geleitet und Erfahrung in Forenrollenspiel in Bezug auf Navy. Dazu habe ich alles was den Charakter Thrawn angeht in mich verschlungen und er ist nach Yoda mein zweitliebster Charakter in Star Wars.




    Die RP-Story


    Siehe Kommentare (weil wegen zu lang) Sie spielt in einer Zeit als er noch nicht Grand Admiral war.



    Verfügbarkeit


    Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
    von 17:00 bis 24:00 von 14:00 bis 24:00 von 14:00 bis 24:00 von 20:00 bis 24:00 von 17:00 bis 02:00 von 12:00 bis 02:00 von 12:00 bis 24:00



    Schlusswort


    So nun habe ich einen kleinen Überblick über mich geschaffen und euch hoffentlich mit meiner kleinen Geschichte unterhalten. Ich hoffe es hat euch zumindest ein wenig gefallen. Mir bleibt nur noch eines zu sagen: „Viel Spaß euch noch und danke fürs lesen!“



    Lieben Gruß

    Euer Scencer

    Wenn ich mal einen vergleich zu 2017 ziehe hats sich der Server in meinen Augen was das RP betrifft weiter entwickelt. Ich finde wir sollten uns klar machen das es sich hier um einen Spielserver handelt bei dem es um Spaß geht. Wir bespielen hauptsächlich eine Klonarmee in der quasi alle gleich wären. Das ist mit so vielen unterschiedlichen Menschen schwierig umsetzbar. Zwar hat jeder Klon eine eigene Persönlichkeit aber trotzdem wären sie sich viel ähnlicher. Als ich nun vor einiger Zeit wieder kam war ich überrascht wie viel doch ganz gutes RP betrieben wurde. Ja es gibt baustellen wie den Orden der Jedi, wo man die RP möglichkeiten aufgrund der masse an Jedispielern definitiv ausbauen muss, aber im Großen und ganzen funktioniert es. Und das auch mal Klone mit "komischem" RP herumlaufen empfinde ich eher als bereicherung. So haben die Leute mal was über das sie schnunzeln können und wo sie einfach jemanden im RP masregeln. Das gehört wie ich finde dazu. Wovon wir allerdings abkommen sollten ist dieser PvP Gedanke. Besonders die Jedi hatten darunter zu leiden da sie im PvP lange zeit angeblich zu stark waren. Jetzt sind sie gut gebalanced aber wir haben keinen PvP server.


    Allerdings gibt es einen Punkt der mich stört. Eventdroiden. In den seltensten Fällen erklären sich genug leute bereit einfach mal einen Kampfdroiden zu spielen. Wäre es nicht gür alle gut mal Droiden zu haben die in Massen da sind und sich wie solche verhalten? Ich habe früher für Trainigs Szenarien entworfen in denen dann Spieler Droiden gespielt haben. Soetwas fehlt mir persönlich. NPC sond schön und gut aber wenn es darum geht szenarien nachzustellen gibt es wie ich finde viel Potential nach oben.


    LG euer Scencer

    [+] Rio Organ tobias. wurde in den Rat der Jedi aufgenommen. Er ist somit High General.


    "Die Pflichten des Rates... Manigfaltig sie sind. Eure Aufgabe im Orden nun schwerer geworden sie ist. Der Macht vertrauen ihr müsst."


    [+] Jacob Gardens Stooked wurde vom Rat in den Rang eines Generals erhoben.


    "Der Republik nun noch besser dienen ihr könnt."

    Ratssitzung vom 17.05.2020 | Beginn: 20:00

    Leiter: Vampir


    [tabmenu]

    Ende der Ratssitzung um 22:00 Uhr