Beiträge von Tom/Rook

    Also wir haben dich meines Wissens nach NICHT rausgeworfen. Du hattest in unseren Augen valide Gründe für deine Abmeldungsdauer. Da die Einheit allerdings weder in Henrys noch in meiner Hand ist, sind unsere Möglichkeiten begrenzt. Das tut mir persönlich sehr leid. :/

    CPL Rook verlässt die Einheit.


    Immerhin konnte ich euch die Homepage hinterlassen und stehe dafür gerne und jederzeit zur Verfügung! :)

    Viel Spaß euch noch. Bleibt gesund! :)

    Durch einen weniger aktiven Commander würde die Einheit in sich unter gehen und das Erscheinungsbild nach außen hin uninteressanter werden, wodurch weniger Leute zu der Einheit wollen.

    Ich finde es schön, dass du an dieser Stelle für den Bewerber sprichst. Mich würde einmal Deltaa Meinung dazu interessieren? Meinst du, du bekommst das zeitlich hin? :)


    Die Vergangenheit scheint offenbar gezeigt zu haben, dass du, sofern du etwas zusicherst, dich auch daran hältst!

    Als ehemaliges Mitglied der ST Führungsebene bin ich der Meinung, diese und auch alle anderen aktuellen Bewerbungen ganz gut einschätzen zu können. Ich kenne die Schwächen der Einheit und arbeite darüber hinaus noch immer mit der jetzigen Führungsebene zusammen.


    Schon in der Vergangenheit (noch bevor der CMD Posten frei wurde) kam Deltaa zu mir und hat sein eindeutiges Interesse bekundet.


    Die Tatsache, dass er bisher nicht beigetreten ist, liegt mitunter daran, dass der Zustand der Einheit einfach zu wünschen übrig lässt. Tritt man regulär über ein TO in die Einheit ein, ist die Möglichkeit, Veränderungen zu bezwecken erst einmal etwas schwierig. Bewirbt man sich hingegen als Commander, sind Veränderungen und damit eine Rettung deutlich realisierbarer.


    Möchte man das, was bisher von der Einheit übrig ist retten, so ist Deltaa eine geeignete Wahl.


    Er beweist auf vielen Gebieten seine Kompetenzen und die Tatsache, dass er sich in vielen Bereichen engagiert ist kein Argument gegen seine Wahl. ( Hevoc|Marc Summe ) Das zeitliche Management ist nicht eure Sorge.


    Fakt ist, dass diese Bewerbung gut ist und die Veränderungen, die Deltaa anstrebt notwendig sind. Ich kenne alle anderen Bewerber und durfte mit diesen in der Führungsebene zusammenarbeiten. Diese Leute sind zweifelsohne keine schlechte Wahl, doch zeigen mir vereinzelte Fälle und Beschwerden, sowie vergangene Auseinandersetzungen, die diese Leute hatten, dass es an Führungsqualitäten mangeln könnte! Details dazu können gerne erfragt werden.


    Wir sollten bisherige Einheitsmitglieder neuen Bewerbern NICHT vorziehen, sondern im langfristigen Interesse der Einheit handeln und da ist Deltaa die sicherste und erwiesenermaßen verlässlichste Option.


    Klares dafür

    Also lasst uns doch bitte unsere Einheitsspezifische Waffe, wenn wir schon die Geschützte gerne Teilen.

    Die 327th besitzt keine einzige Waffe, keinen einzigen Ausrüstungsgegenstand, die/der einzigartig ist. Wir teilen alle unsere Ausrüstungsgegenstände und der Einheit geht es wirklich gut:


    Alle Slots besetzt, hohe Aktivität und eine starke Führungsebene!


    Vielleicht können sich beide Einheiten nochmal zusammensetzen, bevor es zur Ablehnung kommt, um einen Kompromiss zu finden.

    Granatwerfer + 327 = Spielspaß...

    Lass uns doch mal alle RPS-6, aufgrund des Spielspaßes vorschlagen. Liegt ja im Interesse aller.

    Hey! Ich bevorzuge es in solchen Diskussionen ehrlich gesagt, einen sachlichen Umgang miteinander.

    Wir tauschen lediglich einen Ausrüstungsgegenstand ein. Wir möchten niemandem schaden. Wir möchten uns nicht bevorteilen.

    Ich habe gerade mit der Führung der 327th Rücksprache gehalten. Grundsätzlich stehen wir der Einführung des RPS-6 für andere Einheiten offen gegenüber. Sollte da wirklich ernsthaftes Interesse bestehen, ist die 327th bereit einen gelungenen Vorschlag samt einheitsübergreifendem Konzept auszuarbeiten. :)

    Vielen Dank für deine nachgereichte Begründung! :) Ich würde im folgenden gerne einmal kurz Bezug darauf nehmen wollen:

    Ich muss mich gegen den Vorschlag äußern da ich es nicht für nötig halte euch diesen zu geben. Wir wollten eigentlich eher abrüsten anstatt Einheiten mehr zu geben bzw. Aufzurüsten.

    Im einen Moment hältst du es nicht für nötig, der Einheit diesen Ausrüstungsgegenstand zur Verfügung zu stellen. Dafür habe ich absolutes Verständnis. Doch beeinträchtigt das dein Spielerlebnis? Wenn es der Wunsch der Einheit ist, den Granatwerfer zu nutzen, steigert das den Spielspaß der Einheit und im Umkehrschluss deinen eigenen. Das wäre doch im Interesse aller, meinst du nicht auch? ;)

    Wir wollten eigentlich eher abrüsten anstatt Einheiten mehr zu geben bzw. Aufzurüsten. Ich weiß das es ein Ersatz für den RPS-6 ist, dennoch finde ich das nicht von nöten.

    Wie du schon selbst erkannt hast, wird hier lediglich ein Gegenstand eingetauscht.

    Hier findet keine Aufrüstung statt!


    Die 187th wurde durch diesen deutlich besser gestalten und ebenso finde ich dass man das Ihr nicht wegnehmen sollte, da es Sie momentan besonders macht.

    Die 7th besitzt so wie die 327th ebenfalls einen RPS-6. Somit macht uns dieser nicht einzigartig. Leidet unter dieser Tatsache die 327th? Nein! Es ist durchaus möglich, dass ein Ausrüstungsgegenstand an mehrere Einheiten vergeben werden kann, ohne, dass das System kollabiert.


    Ganz im Gegenteil: Das eröffnet die Möglichkeit für gemeinsame Fortbildungen und intensiveres RP! Das würde langfristig allen gefallen und beide Einheiten attraktiver machen! ^^


    Die Sorge, Einheiten werden dadurch weniger einzigartig, ist unbegründet. Es wird niemandem etwas weggenommen, sondern der Spaß am Spiel wird angefacht!


    Nur Mut zur Veränderung!

    Der Taser ist ein notwendiges Übel, um sich als ST durchsetzen zu können. Es gibt leider keine Alternativen und es ist den ST nur so möglich, ihrem RP nachzukommen. Der Taser ist eine Chance, eigentliche OOC Regelverstöße im RP auszufechten. Ich würde es schön finden, wenn du in deinem Vorschlag genaue Änderungsvorschläge aufführst, anstatt Kommentare wie

    da er momentan einfach viel zu stark ist und man gefühlt 1 minute stehen bleibt

    oder

    weil der schießende noch bevor er dich fesselt einen Kaffee trinken kann... Mensch ärger dich nicht spielen kann usw um dich dann für z.B 20 min in den Knast zu stecken, wo du dann die Wand anstarren darfst.

    Du sagst, dass einige Situationen mit dem Taser nicht das RP fördern. Der Taser bringt definitiv einen Vorteil! Doch was ist die Alternative?


    Sollen "kriminelle Aktivitäten" im RP durch außerhalb des RPs stattfindende Supports geschlichtet werden?

    Ich bin mir sicher, das möchte niemand von uns.


    Nutzt ein ST seinen Taser ungerechtfertigt, so gibt es die Möglichkeit sich bei der entsprechenden Einheitsleitung zu beschweren.


    ich möchte das die Leute mehr eigen initiative zeigen und nicht immer auf ihren taser zurückreifen

    Wie würde das für dich aussehen? Oft sind manche SpielerInnen nicht zur Kooperation bereit oder fliehen einfach. Da ist der Taser die einzige Alternative.


    Darüber hinaus:

    Hast du dich vielleicht mal mit den ST in Verbindung gesetzt? Deine Probleme angesprochen(?) anstatt Vorschläge zu schreiben, die in die Mechanik anderer Einheiten, ohne deren Wissen, eingreifen? Das wäre eigentlich nur fair. ( poweroftheforce  Foxi )


    Der Vorschlag ist unpräzise, inkonsistent und leider nicht gut genug durchdacht.


    Dennoch ein guter Denkanstoß, der vielleicht den Anfang ausgeprägter Kommunikation bedeuten könnte, das Problem so vielleicht durch einheitsinterne Regelungen zu minimieren. :)


    Deswegen dagegen

    ST MJR Thire/Rook verlässt die Einheit. Ich habe aktuell zu wenig Zeit dafür. Es hat mir mit euch viel Spaß gemacht. :)

    Geht nicht gelassen in die gute Nacht!


    Hey Philipp!

    Ich freue mich, deine Bewerbung zu lesen. Du bringst Abwechslung ins Team! Hoffentlich können sich deine Mitmenschen den sich ändernden abiotischen Umweltfaktoren anpassen. Bei manchen habe ich Bedenken.

    Ich bin auf jeden Fall für dich! Du wirst deinen Job meistern. :)


    dafür

    Ich würde mich freuen, dich als Teammitglied zu sehen. Das würde mal etwas frischen Wind schaffen.

    Darüber hinaus könntest du den Teammitgliedern dann mal ein bisschen was beibringen! Da können sich die ein oder anderen mal was abschauen, je nachdem, wie einsichtig die gemeinten Candidaten sind. ;)


    dafür

    Commander und Einheit verwalten ihre Einheitsjedi, genauso wie ihre Führungsebene. Jeden Jedi, welcher als kompetent genug erachtet wird, wird genau wie jeder Klon in den jeweiligen Rang gesetzt, welcher nach Einheitsmeinung sich dies verdient und erarbeitet hat. Jeder Commander sollte kompetent genug sein seine Einheitsjedi auch danach zu bewerten und nicht 6 Jedi auf Commander setzen. So funktioniert das im derzeitigen System doch jetzt auch nicht.

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Es ist schön, dass es bei den Piloten so gut läuft. Allerdings ist das nicht die Regel und die Gefahr des Ausnutzens ist einfach zu hoch. Die Tatsache, dass es theoretisch möglich ist, schafft einfach ein enormes Problem.


    Ihr selbst sagt, dass das System so nicht funktioniert und trotzdem wurde ein solcher Vorschlag eingereicht, der genau das realisieren wird!


    Die Einheitsjedi fallen unter die normalen Beförderungsregeln. Das stimmt! Allerdings gibt es keine Regelungen, die irgendwelche Limitierungen festsetzen. Es gibt keine Mitbewerber in der eigenen Ranglaufbahn. Die Einheitsleitungen müssen sich nicht für einen Einheitsjedi entscheiden und können alle unabhängig voneinander befördern. Die Klone hingegen stehen in Konkurrenz zueinander; die Einheitsjedi nicht!


    Die Argumentation, Einheitsjedi erarbeiten sich ihren Rang auf "genauso hart(e)" Weise wie die Klone ist einfach falsch!

    Ich fände es schön, wenn du wirklich auf meine Bedenken eingehst und dazu Stellung beziehst. Deine persönlichen Erfahrungen sind leider wenig repräsentativ und widerlegen keine der von mir angesprochenen strukturellen Probleme!


    Aber dieser Beitrag ist auch komplett am Thema vorbei. Zumindest meines Erachtens nach.

    Wirklich schade, dass du meinen Beitrag komplett am Thema vorbei findest. Ich habe mich extra auf einzelne Elemente des Vorschlags berufen und diese säuberlich zitiert, um diese herzustellen.


    Es geht darum, dass sich die Jedi, welche sich etwas erarbeitet haben in ihrer Einheit, mit ihrer Einheit, die Befehlsgewalt bekommen, welche sie sich erarbeitet haben. Jedi übernehmen dieselben Aufgaben, machen dieselben Fortbildungen, erreichen dieselben Ränge, aber werden dann weniger Wert zugesprochen.

    Ich mache dich und alle anderen erneut auf meinen Text aufmerksam. Das erklärt die Bedenken. Ich möchte mich an dieser Stelle nicht wiederholen.


    Ich persönlich verneine also aus eigener Erfahrung die Aussage von Tom/Rook.


    Anstatt deine eigenen Erfahrungsberichte so aussehen zu lassen, als seien sie das Maß aller Dinge, könntest du dich gerne etwas distanzierter (vielleicht nicht nur aus der Sicht eines Jedi) mit diesem Vorschlag befassen und die Probleme, die faktisch existent sind, angehen! Das würde mich und viele andere, die an einer konsistenten Auseinandersetzung interessiert sind, wirklich freuen.

    Der Austritt von ST Sergeant Major 456570 Mcfire wird widerrufen und durch das High Command fristgerecht revidiert.


    Bei Problemen bitte bei der Einheitsleitung melden!

    Die Argumentation ist leider lückenhaft! Grundsätzlich muss Folgendes klargestellt sein:

    Da dieser als Einheitsjedi jedoch als Mitglied des Militärs und somit zusätzlich auch unter das Klonrangsystem fällt, wäre es nur logisch, auch den Einheitsjedi die externe Befehlsgewalt zu gestatten.

    Jedi genießen dafür einfach zu viele Privilegien. Zum Beispiel dürfen Straffälle bis in einer gewissen Härte nur durch den Jedi Orden geahndet werden.


    Da Einheitsjedi unter die normale Beförderungsregel fallen, erarbeiten sie sich den Dienstgrad idR. genauso hart wie auch Klonsoldaten.

    Die Einheitsjedi fallen unter die normalen Beförderungsregeln. Das stimmt! Allerdings gibt es keine Regelungen, die irgendwelche Limitierungen festsetzen. Es gibt keine Mitbewerber in der eigenen Ranglaufbahn. Die Einheitsleitungen müssen sich nicht für einen Einheitsjedi entscheiden und können alle unabhängig voneinander befördern. Die Klone hingegen stehen in Konkurrenz zueinander; die Einheitsjedi nicht!


    Die Argumentation, Einheitsjedi erarbeiten sich ihren Rang auf "genauso hart(e)" Weise wie die Klone ist einfach falsch!


    Zu viele Spieler sind gegenüber Jedi abweisend und großteils absolut respektlos, was das Roleplay absolut erschweren kann.

    Probleme zu lösen, indem an anderer Stelle Neue geschaffen werden, sollte nicht der Sinn eines Vorschlags sein.



    Mein Lösungsvorschlag:


    - Einheitsjedi müssen ab Lieutenant einen Rangslot der jeweiligen Einheit in Anspruch nehmen. Sowohl Jedi als auch Klone müssen auf ein gemeinsamen Rangkontingent zurückgreifen! Nur so schafft man wirklich Fairness! Der aktuelle Vorschlag ist unfair!


    - Einheitsjedi fallen, wie ihr schon sagt unter das Militär und müssen somit in vollen Umfang durch das Militärgesetzbuch durch die ST / STS zur Verantwortung gezogen werden können, ohne Immunität durch den Jedi Orden!


    Ich spreche mich deswegen gegen diesen Vorschlag aus!


    GExtension